Hallo liebe Paraguay-Interessierte,

 

hier ein paar Preisbeispiele zum Einfühlen in Paraguay :-)  

(Stand 03/2016 = unverändert seit 11/2013, unsere Ankunft in Paraguay)

 

Meine Erfahrung ist, dass das Leben hier im Verhältnis 10:1 (Deutschland : Paraguay) abläuft. Das heißt man verdient in Deutschland 10 x mehr, muss aber auch alles 10 x teurer bezahlen, sodass man in Deutschland nicht reicher ist als in Paraguay, es sei denn, man siedelt über und nimmt einige tausend Euro mit, die hier gemessen an den Einkaufspreisen 10 x so viel wert sind.

 

Ich bedanke mich in diesem Zusammenhang für die Einrichtung der Währungsunterschiede !! :-)

 

Wenn man für einfache Arbeiten in Deutschland 10 Euro pro Stunde verdient, bekommt man hier 1 Euro. Andererseits kostet aber der Strom beispielsweise für eine ganze Familie in großem Haus mit mehreren Kühlgeräten, vielen Lampen, Computern, Musikanlage etc. 7-8 Euro im Monat, während er in Deutschland 200 Euro aufwärts gekostet hat. Für Wasser und Abwasser musste ich in Deutschland in einer dafür noch billigen Gegend um die 150 Euro monatlich zahlen, hier zahlt man für den Anschluss ans Gemeinschaftswasser 1,50 Euro pro Monat ohne Uhr, Abnahme so viel man will. Solche Preise sind in Deutschland nicht 10 x so hoch wie hier, sondern 100 x so hoch !

 

Zement ist für hiesige Verhältnisse teuer und kostet etwa soviel wie in Deutschland, 50 kg etwa 8 Euro, während in Deutschland schon lange nur noch 25 kg Säcker verkauft werden, die bis 4 Euro kosten. Ein Ziegelstein kostet in Deutschland 1,50 bis 2 Euro und hier zwischen 3 und 5 Cent. Dachziegel wie Frankfurter Pfanne in Deutschland 2,50 Euro aufwärts, hier etwa 30 Cent. Heute habe ich mal wieder etwas Limonade eingekauft und für 2,5 Liter-Flaschen keine 50 Cent bezahlt.

 

Brötchen wie in Deutschland jedoch nach kg-Preis verkauft, so passen je nach Größe 40-50 Brötchen in eine große Tüte wofür ich 1,70 bis 1,80 Euro bezahlen muss. Zu Hause werden sie im Kühlschrank aufbewahrt und vor dem Essen im Backofen frisch aufgebacken. Auch dieses ständige Aufbacken ist im Strompreis von 7-8 Euro monatlich enthalten und der Betrieb vieler Baumaschinen, da wir mit unserer Burg noch nicht fertig sind.

 

Benzin und Diesel kosten unter 1 Euro, jedoch konstant, egal wie die Weltmarktpreise schwanken, denn das Erdöl ist ja nicht teuer, sondern mit endlosen Gewinnen und Steuern belegt. Seit drei Jahren bewegen sich die Preise hier nicht, seit wir in Paraguay leben. Auch keine Strompreiserhöhung oder anderes mehr, was in Deutschland jährlich oder noch öfter angehoben wird.

Unsere Kfz-Steuer für den großen Allradgeländewagen, der schon als Kleinlaster eingestuft wird, kostet 10 Euro jährlich, die Steuer für ein Motorrad oder ein Lastdreirad keine 5 Euro im Jahr. Das ist alles, kein Versicherungszwang, kein TÜV, keine weiteren Kosten.

 

Natürlich gibt es auch keine Hundesteuer oder dergleichen Scherze mehr. Hier gibt es nur 10% Umsatzsteuer und 10% Einkommensteuer und natürlich die Kfz-Steuer und die Grundsteuer fürs Land. Die wurde nach vielen Jahren just mal angepasst und kostete dieses Jahr für unsere 170.000 qm knappe 50 Euro.

 

Da wir zwar schon Tiere haben aber noch nicht geschlachtet und gewurstet und noch kein Schinken geräuchert haben und auch der Anbau von Gemüse und Salat erst noch kommt, weil wir erst fertig bauen müssen, kaufen wir derzeit immer noch alle Lebensmittel im Supermarkt oder am Markt an der Straße und zahlen dafür ca. 32 Euro pro Kopf und Monat !!! Wir kaufen jedoch kein importiertes Paulaner Bier für 2 Euro die Flasche und keine Kellogs Cornflakes oder anderen Mist und essen auch keine Toblerone Schokolade aus der Schweiz. Hier bekommt man alles, doch dann ist das Geld für solch eine Ernährungsform hier weniger wert als in Europa, weil diese Sachen hier noch mehr kosten als in Europa. Wir kaufen alle Grundnahrungsmittel und Gemüse, Obst, Salate frisch.

 

Jetzt kann sich jeder ausrechnen, wie weit er mit nur 1.000 Euro kommt, in einem Jahr fast nicht auszugeben inklusive Benzin fürs Motorrad, Strom etc.

 

Ganz interessant ist die Erfahrung, dass sehr viele Preise vom Fahrrad angefangen bis zur Kugel Eis in deutschen Kolonien wie Independencia doppelt so teuer sind als bei uns. In Worten 100 % Aufschlag für die reichen Deutschen in Gegenden, die als deutsch besiedelt bekannt sind. Auch die Arbeiter kosten dort viel mehr.

 

Ein Maurermeister von dort wollte unsere Burg gerne bauen und verlangte pro 8 Stundentag 280.000 Guarani = etwa 46 Euro bei mittlerem Kurs von 6.000 Gs für 1 Euro. Hier bei uns arbeiten die Maurermeister für 80.000 Gs bis 120.000 Gs pro 8 Stundentag = etwa 13,30 Euro bis 20 Euro.

 

Da ergeben sich je nach Hausgröße sehr wesentliche Preisunterschiede und ich bin froh, in keine Kolonie gezogen zu sein, sondern lebe gerne mitten im Lande :-)

 

Da ich eben die Kugel Eis ansprach, die kostet in Deutschland in der Stadt als große Kugel wohl schon um die 2 Euro, hier gibt es sehr große Kugeln für 1.000 Gs = 17 Cent, also in Deutschland auch mindestens 10 x so teuer und es ist genau das gleiche Eis! In den deutschen Kolonien kostet die Kugel wieder über 100 % mehr als sonst im Lande, nämlich 2.000 Guarani und die Kugeln sind kleiner.

 

Wer sich Land in unserer Gegend kauft, kann über mich natürlich erfahren, wo es was und am günstigsten gibt :-)

 

Sind die Info's hilfreich, dann freue ich mich über ein positives feedback :-)

 

Euer Don Wil de la Paz

 

vom Castillo de la Paz ;-)