7 Gebote, die unweigerlich ins Bewusstsein führen

 

 

Ü b e r s i c h t

 

 

  1. Gebot

    Gehe aus der Identifikation mit deinen Gedanken

 

  1. Gebot

    Gehe in die innere und äußere Öffnung

 

 

  1. Gebot

    Verabschiede dich von deinem Bewertungswahn

 

  1. Gebot

    Verlasse die Illusion der Zeit, eingeteilt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und mache dir den ewigen jetzigen Moment bewusst

 

  1. Gebot

    Akzeptiere die Dualität von Positiv und Negativ und verlasse alle negativen Bereiche und Anbindungen und verlasse vor allem negative Menschen

 

 

  1. Gebot

    Konzentriere dich auf deinen inneren Kanal, auf dein Bauchgefühl aus deiner Mitte heraus

 

 

  1. Gebot

    Verlasse alle offiziellen Vereine, Gruppen, Sekten, Religionen


7 Gebote, die unweigerlich ins Bewusstsein führen

 

 

 

 

  1. Gebot

    Gehe aus der Identifikation mit deinen Gedanken

    Kontrolliere deine Gedanken. Du bist nicht deine Gedanken.

     

 

Eine einfache Übung zur Gedankenkontrolle und Erkenntnis, dass du nicht deine Gedanken bist, will ich dir hier aufzeigen:

Gedanken sind Energien, die sowohl von außen kommend durch dich hindurchziehen, ausgelöst durch die Abstrahlung von anderen Menschen oder auch möglich durch angewandte Telepathie. Meistens werden sie durch in dir wohnende Fremdwesen und Energien ausgelöst, die sich von deiner Energie nähren, indem du dich mit ihnen beschäftigst.

Übe 10 Tage lang von 1 Minute am ersten Tag bis zu 10 Minuten am 10.Tag abends in Ruhe und nicht in Müdigkeit (du darfst nicht darüber einschlafen!) mit geschlossenen Augen deine Gedanken zu beobachten. Du darfst nicht über sie nachdenken, du beobachtest nur wie sie kommen, registrierst sie und lässt sie ziehen. Du musst voll konzentriert sein auf deiner inneren Beobachterposition und alle aufgetauchten Gedanken in Erinnerung halten und nach der jeweiligen Zeit der Übung alle sofort auf ein Blatt Papier aufschreiben.

Du wirst dich wundern, wie viele Gedanken sich dir alleine in einer Minute aufzwängen, damit du dich mit ihnen beschäftigst und ihnen Energie zuführst.

Du wirst denken, dass du dich am 10. Tag an so viele Gedanken gar nicht mehr erinnern kannst, doch es kommt in der Regel anders. Die Gedanken beruhigen sich und die anfangs wilde Gedankenflut wird weniger, warum? Weil du sie nicht mehr fütterst mit der Energie deiner Aufmerksamkeit, dich mit ihnen zu beschäftigen. Du bist mit den Gedanken nicht mehr identifiziert und beobachtest sie nur. Diese Gedanken produzierenden Wesen sind intelligent und merken schnell, dass sie während du deine Übung machst und deine volle Aufmerksamkeit nur auf die Beobachtung des Vorganges legst und die Gedanken selbst einfach unbeachtet ziehen lässt, die Gedanken nun als Energieräuber erkannt werden und das wollen sie nicht. Um unerkannt zu bleiben, tarnten sie sich in der Vergangenheit erfolgreich damit, dich über deine Identifikation mit deinen Gedanken glauben zu lassen, die Gedanken wärest du, sie kämen von dir. So blieb ihre wahre Herkunft und Eigenschaft, nicht von dir zu sein, unbemerkt und sie erhielten stets volle Aufmerksamkeit und damit Energienahrung von dir. Während deiner Übungen werden sie weniger, doch sie überfallen dich wieder am nächsten Tag neu, wenn du oberflächlich und eben durch die Ablenkung vieler unnützer Gedanken durch den Tag stolperst. Dann sind sie wieder da, wenn sie dich in die Illusionen Zukunft und Vergangenheit ablenken und verführen und dich hindern, wach im Jetzt zu beobachten, was in dir und um dich herum vorgeht.

Im Zustand der Gedankenkontrolle hast du bereits eine erste Stufe eines anderes Bewusstseins erreicht, als du vorher kanntest und inne hattest. Du hast erkannt, dass du nicht deine Gedankenflut selbst bist und du hast gelernt, dich somit aus der Identifikation mit ihnen zu lösen und der ganze Kopflärm beruhigt sich sehr schnell. Du kannst jetzt schon erahnen, wo dies hinführt, wenn du immer öfter und immer mehr wach bist in deinem Leben und innere und äußere Vorgänge von einem inneren Beobachterposten aus beobachtest. Es führt mehr und mehr zur Ruhe, zur inneren Ruhe und damit wird der innere Zugang zu deiner Verbindung mit deinen geistigen Helfern möglich.

Wenn du dich mit deiner Gedankenwelt nicht mehr identifizierst, hast du es auch leichter, dich von Wünschen und Erwartungen in die Zukunft gerichtet zu verabschieden, das ist eine große Egoeigenschaft, die zu unterlassen ist.                 

 

  1. Gebot

    Gehe in die innere und äußere Öffnung

    Öffne dich für die Wahrheit, dass im Außen alles bestens für deinen Lern- und Übungsprozess arrangiert ist.

    Öffne dich nach innen, um deine Vielschichtigkeit zu ergründen, um dich selbst kennen zu lernen und kontrollieren zu lernen. Nur der Schlafende ist unkontrolliert, der wache Mensch handelt positiv kontrolliert.

Der Weg nach innen ist der wichtigste. Alle spirituellen Meister aller Zeiten sagen dies übereinstimmend. Die Außenwelt zieht nur Deine Sinne nach außen, was die Drahtzieher der heute total materiell ausgerichteten Welt für die Generierung ihrer Milliardengewinne in allen äußeren Lebensbereichen ganz gezielt und bewusst anwenden. Über Radio, Fernsehen, Internet, Printmedien und anderen tausenden Werbungen sagen sie dir, wie du leben sollst, was du kaufen und konsumieren sollst. Sie sagen dir nicht, dass alles dazu dient, dass sie immer reicher werden und du immer unglücklicher und krank wirst. Du darfst aber diesen Jetztzustand nicht verteufeln und nicht bekämpfen. Alles was du bekämpfst, stärkst du durch deine Energiezufuhr und lenkst dich weiterhin von deinem Weg, von deinem Ziel ab, zu dir selbst zu finden, in deine Mitte zu kommen und in deine Kraft und Eigenverantwortung über dein Leben, was du bisher in die Hände anderer gelegt hast, die nichts Gutes mit dir im Sinn haben.

 

Man muss in der äußeren Öffnung die äußeren Dinge, Gegebenheiten, Geschehnisse einfach nur erkennen und nicht mehr bewerten, nicht mehr kämpfen weder für etwas noch gegen etwas. Das ist jeweils ein Kampf gegen das Leben, gegen das perfekte Drehbuch des Lebens und dagegen musst du verlieren. Wir haben ein Ende einer langen Zeitepoche, in der die Menschen wieder mal sehr sehr oberflächlich, unbewusst und negativ wurden, was man an den Kriegen unter den Menschen und an der Zerstörung der Natur und der Quälung von Tieren leicht erkennen kann. Das Leben selbst regelt dieses Ungleichgewicht von wenigen wachen positiven und vielen negativ gesteuerten Menschen ganz alleine gemäß den unumstößlichen Gesetzen der Resonanz. Dagegen brauchst du gar nicht ankämpfen. Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient und die Menschheit insgesamt erhält ihr Leid entsprechend ihres niederen Niveaus und was sie selbst aussendet. Damit irgendwann vom letzten Menschen erkannt wird und auch der letzte Mensch sich sagt, das kann doch nicht der Sinn des Lebens sein und sich auf die eigene Suche macht, muss es viel Leid geben und keine Belohnung vom Leben für menschenunwürdiges Verhalten. Außerdem kann Glück und Zufriedenheit gar nicht erkannt werden, wenn es nicht auch Leid und Krieg gäbe.

In die äußere Öffnung gehen bedeutet, alles im Außen einfach hinzunehmen, ob mit oder ohne Verständnis, ohne eingreifen zu wollen und ohne negativ zu bewerten, weil du die Hintergründe, warum das alles jetzt so sein muss gar nicht kennst.

 

In die innere Öffnung gehen ist viel spannender, denn dort kannst du deine eigene Vielschichtigkeit kennenlernen, hast nach der Übung zum 1. Gebot schon erkannt, dass du nicht deine Gedanken bist, dass diese von außen oder von Energien in dir kommen. Du wirst lernen, dass Emotionen von außen geschickt werden können, aber vielfach auch das eigene Produkt deiner Gedanken sind, womit du dich aktiv im Kopf beschäftigst. Denkst du an was Schlechtes und ärgerst dich, hast Wut und Zorn, fühlst dich unrechtmäßig behandelt (was es gar nicht geben kann), dann fühlst du dich schlecht. Begehst du solch unwaches Fehlverhalten sehr oft, führt das sogar zu physischen Krankheiten wie die Galle muss raus oder der Magen kriegt was mit von Verstimmung, Magenschleimhautentzündung bis hin zu Krebs, wenn du dich genügend ärgerst, was dir auf den Magen schlägt. Wenn du hingegen an was Schönes denkst, bist du glücklich und fühlst dich gut und wohl. Sich nach innen öffnen heißt auch, seine Ganzheit zu spüren, sein Leben bis in jeden Finger

und in jeden Zeh als feines Kribbeln spüren zu können. Sich nach innen zu öffnen bedeutet auch, seinen physischen Körper kennen zu lernen und von ihm selbst und direkt zu erfahren, wieso du jetzt an einer Stelle Schmerzen verspürst, welcher Alarm das ist und was du falsch gemacht hast, genau so gut kannst du die Auskünfte erhalten, was du zur Heilung in deinem Leben verändern sollst, welche Heilmittel du nehmen sollst oder du kannst dich kombiniert oder auch rein energetisch heilen. Dich nach innen zu öffnen bedeutet auch, deinen geistigen Körper erleben zu lernen, dein drittes Auge schärfen zu lernen, dich mit deinem Geistkörper aus dem physischen Körper hinaus zu bewegen und dir deiner eigentlichen Geistigkeit bewusst zu werden innerhalb eines nur auf Zeit geliehenen Körpers, der wiederum sein Eigenleben hat, denn nicht du steuerst die Verdauung, den Herzschlag, den Blutdruck und so weiter. Dich nach innen öffnen heißt auch zu Wissen zu kommen, wie du aktiv Lebenskraft und Heilkraft aus der Luft über Atem und über alle Poren deiner Haut aufsaugen kannst.

 

Dich nach innen zu öffnen heißt am wichtigsten, in deine Mitte, in deine Ruhe, in deine Kraft im Hier und Jetzt zu kommen und diesen Kanal frei zu halten, über den du mit deinen geistigen Führern kommunizierst. Was in dir alles geschieht und geschehen kann, wenn du bewusst wirst, wenn du wach wirst und dich auf deine inneren Welten konzentrierst und nicht mehr im Außen sinnlosen Trends und Konsumverrücktheiten nachrennst, kann hier nicht alles berichtet werden und ist auch im Jetzt absolut uninteressant. Alles kommt zur rechten Zeit und sich öffnen bedeutet auch loslassen von Wünschen, Vorstellungen und Erwartungen. Du musst für deine Entwicklung niemals vorab wissen, wann was auf dich zukommt und was du alles lernen und können wirst auf deinem Wege. Neugier ist eine schlechte Eigenschaft und zieht dich wieder in die Falle, in Zukunftsgedanken abzudriften und schon bist du nicht mehr im Hier und Jetzt und schon hat deine Entwicklung nicht nur Halt gemacht, sondern in so einem Moment bist du wieder weit zurück gefallen.

 

Wir können als Fazit sagen, sich nach außen und innen öffnen bedeutet, sich ganz leer zu machen und sich in Ruhe im Jetzt für alles zu öffnen, wach zu registrieren, was das Leben für dich bestens vorbereitet hat und in Offenheit alles anzunehmen. Was du jetzt noch nicht verstehst, einfach unbewertet stehen lassen im Wissen, dass dir das Leben und deine geistigen Führer Antworten darauf geben werden, wenn die Zeit dazu reif ist. In den meisten Fällen wird dir sogar ein spiritueller Helfer zugeteilt. Um diesen zu erkennen, musst du ebenfalls offen sein und du musst dich für die Tipps und die Begleitung deines Helfers öffnen, so er teilweise verbal arbeitet, viel wichtiger ist das Verweilen in seinem Schwingungsfeld, das dich durchdringt und verändert ohne irgendwelche sonstige Übungen. Bist du weiter entfernt von ihm, kannst du dich geistig mit ihm verbinden und jederzeit Antworten von ihm abrufen, wenn du selbst einen Rat brauchst und nicht weiter weißt, bist du deinen eigenen inneren Kanal freigelegt hast und mit deinen direkten geistigen Helfern in Kontakt treten kannst.

 

Wenn du dich nach innen und außen öffnest, hast du es auch leichter, dich von Wünschen, Vorstellungen und Erwartungen in die Zukunft gerichtet zu verabschieden, da du an solchen Praktiken bei deiner Öffnung nach innen nicht mehr festhältst und bei der Öffnung nach außen, akzeptierst du das Außen, wie es ist und du willst nicht mehr anderes, als das was das Leben schon perfekt für dich im Drehbuch stehen hat. Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen sind große Egoeigenschaften, die zu unterlassen sind.

 

 

 

  1. Gebot

    Verabschiede dich von deinem Bewertungswahn

    Die unwissende Kopfebene (Egoebene) hat nicht das geringste Hintergrundwissen, wieso in deinem Leben dieses oder jenes geschieht und geschehen muss und die Kopfebene weiß ebenso nichts von den Gründen der Handlungsweisen und Schicksale anderer. Trotzdem bewertet dein Ego alle und alles und das viel öfter schlecht als gut. Was du noch nicht als gut erkennen kannst, lässt du geduldig stehen in der Gewissheit, dass du die guten Gründe erfahren wirst, wenn du sie für deine Entwicklung brauchst. Ansonsten ist es nur eine Übung, von den Bewertungen abzulassen.

Dieses Gebot ist eng verwandt mit dem 2. Gebot, in die Öffnung zu gehen. Weil vom Egozustand jedoch absolut jede Minute deines Lebens alles Gesehene, Gelesene, Gehörte und Erlebte sofort mit viel mehr schlechten als guten Bewertungen behängt wird, weil der Egozustand nun mal ein niederer negativer Zustand ist, ist es sehr wichtig und hilfreich sich innerhalb der inneren und äußeren Öffnung speziell und bewusst von dem bisherigen automatischen inneren Bewertungswahn zu entfernen. In die Öffnung gehen bedeutet auch, nicht mehr negativ zu bewerten, weil du ohne Hintergrundwissen, warum wann was geschehen muss für deine Entwicklung und auch aus Karmagründen und aus Gründen der Resonanzgesetze überhaupt kein Recht hast, negativ zu bewerten.

 

Solange du etwas positiv bewertest, machst du nichts falsch. Das führt dich in die richtige Richtung. Negativ werten ist für deine Entwicklung ab sofort tabu. Und weil das so wichtig ist und die negative Wertung mit die größte Pest des Egozustandes ist, ist zum wach werden und wach im Jetzt sich selbst beobachten dieses besonders hervorgehobene Gebot entstanden, obwohl grundsätzlich schon in Gebot 2 enthalten. So gesehen hast du also nicht sieben verschiedene Gebote zu beachten, sondern eines ist auch ein Teil eines anderen und der Weg wird sogar einfacher, so Du im Jetzt achtsam wirst.

 

 

Wenn du dich von deinem Bewertungswahn verabschiedest, hast du es auch leichter, dich von Wünschen, Vorstellungen und Erwartungen in die Zukunft gerichtet zu verabschieden, denn wenn du nichts mehr negativ bewertest, brauchst du dir auch nichts anderes zu wünschen, als das was ist. Du brauchst auf nichts besseres zu hoffen, da du das beste für dich in jeder Stunde arrangiert bekommst. Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen sind eine große Egosucht, die zu unterlassen ist.

 

 

  1. Gebot

    Verlasse die Illusion der Zeit, eingeteilt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

    und mache dir den ewigen jetzigen Moment bewusst

    Aus Gewesenem kann man manchmal lernen, wenn man nicht schlecht bewertet. Das Leben findet immer im Jetzt statt. In jeder gedanklichen Minute, Stunde, was sich sogar zu Monaten und Jahren deines Lebens summiert, verpasst du alle Chancen deines Lebens im jetzigen Moment. Wenn du im Kopf in der nicht existierenden Zukunft verweilst, um zu spekulieren und zu planen und deine Pläne anschließend nicht mit den Plänen des Lebens in deiner Unwissenheit überein stimmten, bedeutet im ohnmächtigen Schlafzustand dich zu ärgern. Unter anderem passieren durch die Abwesenheit vom Jetzt Unfälle, weil Menschen in Gedanken nicht im Hier und Jetzt sind, sondern woanders, in Vergangenheit oder Zukunft, nur nicht im Hier und Jetzt, wohin sie durch einen Unfall jäh zurück gerufen werden.

Es sei auf viel Literatur und Wissen hingewiesen, dass Zeit relativ ist. Relativ, weil sie zum Beispiel abhängig von Anziehungskräften und Geschwindigkeiten ist. Zum Beispiel läuft eine Uhr in einem Flieger 10.000 m hoch mit nahezu Schallgeschwindigkeit anders als die gleiche Uhr am Erdboden verweilend. Albert Einstein hat schon viele Theorien zur Zeit aufgestellt, die von späteren Wissenschaftlern bewiesen wurden. Zeit kann gekrümmt werden und wenn Zeit sehr schnell wird, läuft sie wieder rückwärts. Von Raum-Zeit-Sprüngen und anderem wie Parallelzeiten will ich erst gar nicht anfangen. Wir leben in einer illusionären Raum-Zeit-Matrix, weder unser Raumempfinden noch unser Zeitempfinden spiegeln die echte Wahrheit wider. Wir selbst erleben, dass ein Tag mal langsam vergeht und ein anderer Tag mal schnell. Oft erleben älter werdende Menschen, als ob jedes Lebensjahr schneller vergeht und sie bekommen Panik vor dem Ende, das Gefühl stellt sich immer ein als Gefühl wie „es ist 5 vor 12 Junge“, wenn Menschen bis dahin nur oberflächlich monoton und auf die materielle Außenwelt bezogen lebten und ihren Lebenssinn noch nie suchten. Menschen die ihren Lebenssinn leben, haben dieses Empfinden von immer schneller laufender Zeit nicht, sie leben in sich und in der Kraft des Jetzt ruhend. Übe einfach ohne Angst vor morgen mit aller Aufmerksamkeit im Jetzt, Hier und Heute, zu leben, nur dort findet dein Leben statt, niemals in Spekulationen in der Zukunft. Es gibt keine Zeit und es gibt keine Zukunft, es gibt nur den ewigen jetzigen Moment mit einer Vielzahl tanzender Formen, erscheinend und vergehend.

Du musst es nicht verstehen, es reicht schon, wenn du außer schöner Gedanken an schöne Erinnerungen aus Erlebten überwiegend im Jetzt präsent bist und dir über die Zukunft überhaupt keine Gedanken mehr machst. Du musst wohl wissen, an welchem der nächsten Tage der Müllwagen kommt und du deine Mülltonne rausstellen musst, du musst aber nicht mehr spekulieren und planen, ob du dir in drei Jahren ein neues Auto kaufst und in welcher Farbe. Du kannst auch bei Arbeiten und Selbstständigkeiten Zukunftsziele und Geschäftsprognosen vergessen, der Erfolg kommt von ganz alleine, wenn er sein soll und du die für dich beste Arbeit schon tust, wenn du deine Energie dazu im Jetzt in jetzige Aktivitäten steckst, geleitet von deinem Bauchgefühl, geleitet von deinen geistigen Helfern und nicht mehr nach dem Kopf. Die perfekten Pläne für dein Leben sind schon längst gemacht, du brauchst sie nicht mehr selbst zu machen, um dann unwissend wieder falsch zu liegen, du brauchst sie in dir nur abzurufen. Du ahnst nicht, wie einfach dieses Leben ist, wenn du auf deinem Bewusstseinsweg ein wenig fortgeschritten bist.

Also, bitte aufpassen und deinen inneren Beobachter, deinen inneren Wächter dazu anhalten, Alarm zu schlagen, wenn die Gedanken mal wieder in die Zukunft abwandern wollen, um nicht hier zu sein, hier, wo sich dein Leben abspielt. Die Absicht reicht, im Hier und Jetzt zu sein, du musst nicht wissen, was der ewige jetzige Moment ist, du brauchst nur an diese Vorstellung zu glauben und aufzupassen, dort zu bleiben mit all deiner Aufmerksamkeit, dass ist das 4. Gebot. Das Jetzt stellt dir Tore zur Verfügung, du bist durch ein Tor gekommen, als du deinen kleinen Leihkörper noch in Mutters Bauch beseelt hast und gehst durch ein anderes Tor namens Tod, doch hat das Jetzt noch andere Tore zu anderen Zeiten und auch zu höherem Bewusstsein innerhalb der gleichen Matrix auf dieser Erde. Hast du ein höheres Bewusstsein, ändern sich all deine Umfeldgeschehnisse, ja dein ganzes Leben, da du auf anderer Frequenz anderes empfängst und anderes anziehst.

 

 

     5. Gebot

    Akzeptiere die Dualität von Positiv und Negativ und verlasse alle negativen Bereiche und Anbindungen

    und verlasse vor allem negative Menschen

   Solange du an negativen Verbindungen fest hältst, kannst du niemals in positive Welten aufsteigen. Bewerte die

   noch negativen Menschen nicht (denn sie wissen nicht, was sie tun, sagte Jesus schon), beobachte nur, ob sie

   noch unbewusst und unkontrolliert negativ denken und handeln und halte dich fern von ihnen. Sie saugen dir nur

   Kraft ab und sind dir ein mahnendes Beispiel von Unbewusstheit und dienen dir zu Prüfungen, wenn sie dich

   angreifen, weil du spirituell wachsen darfst.

 

Die spirituellen Meister aller Zeiten gaben und geben den Rat, dich auf deinem Weg zu Menschen zu gesellen, die dich weiterbringen. Die Stadtmenschen haben sich am meisten von äußerer und ihrer inneren Natur entfernt und leben am lebensfremdesten, in lebensfeindlichsten Umständen, in Stahlbeton zwischen Asphalt, schlechter Luft, schlechter Verstrahlung, in Anonymität und ständiger Hast nach Abwechslung und Betäubung. Sie haben die niederste Schwingung und sind nicht nur an der Seele am kränksten, sondern in Folge auch körperlich. In dieser niederen Schwingung so vieler unbewusster Menschen sagen die spirituellen Meister, fällt selbst ein Heiliger, ein schon Erleuchteter zurück auf niedere Stufen, kann sich nicht halten auf seinem Level durchstrahlt von so viel negativen Einflüssen.

 

Was kann dann ein gerade zum Erwachen bereitwilliger noch schwacher Mensch gegen eine negative Aura eines negativen Mitmenschen oder gar viele von ihnen ausrichten? Nichts. Er kann nichts gegen solche schlechten Einflüsse tun. Bist du regelmäßig mit Alkoholikern zusammen oder mit Kiffern, ist es nur eine Frage der Zeit, bis du selbst Alkoholiker oder Kiffer wirst. Besuchst du regelmäßig den Stammtisch einer Diebesrunde, wirst du garantiert irgendwann anfangen, mit zu stehlen. Arbeitest du mehr als 2 Stunden täglich mit geistig Kranken und bist ihrer kranken Schwingung ausgesetzt, hast du selbst bald einen an der Klatsche, wie man im Volksmund sagt. So wie dich Wlan- und Handymastwellen durchdringen und im Körper Krebs verursachen, so durchdringt dich die Ausstrahlung des Zustandes eines anderen Menschen und verseucht deine Seele, so es einer der vielen negativen Zeitgenossen heutzutage ist.

 

Du sollst dich auf deinem Weg in dein Bewusstsein immer bei Menschen aufhalten, die dich auf deinem Wege weiterbringen und dir Kraft geben. Die negativen unwachen nichts wissenden und oberschlau spielenden niederfrequenten Menschen, die über alles meckern, alles verbessern wollen, schlecht denken und schlecht reden, verleumden, lügen und Kriege führen in der Familie bis hin, sich als Soldat zu melden um auch im großen Abschlachten mitzumachen, darfst du nicht verurteilen, denn sie sind nur das negative Beispiel und deine Prüfung, damit du nicht mehr schlecht wertest, dich von solchen Menschen nur fern hältst und das Positive überhaupt nur dadurch erkennen kannst, dass es auch das Negative gibt.

 

Die Unterschiede von Tag und Nacht, von Negativ und Positiv gehören zur Dualität dieser Matrix.

Doch der Tag ist fern der Nacht, beide können nicht gleichzeitig sein. Der gute Mensch geht mit dem schlechten Menschen nicht saufen oder auf Diebestour und geht mit ihm nicht andere verleumden, das passt nicht zusammen.

Wenn du aufsteigen willst, musst du die untere Ebene verlassen. Die negativen Menschen musst du nun meiden, es ist ein Training für dich, wach im Jetzt zu erkennen, wenn wieder jemand Unsinn, Schlechtes oder Überflüssiges in deine Ohren gießen will, wenn er dir dafür Energie und Aufmerksamkeit stehlen will und wieder einmal hilft, die negative Energie auf unserer Erde noch weiter zu stärken und zu vermehren, die sich schon ohnehin im übermäßigen Ungleichgewicht befindet, weshalb höhere Mächte dem Zustand bald eine Korrektur verschaffen werden, bekannt als sogenannte Endzeit, das Ende dieser negativen destruktiven Energien und Menschen. Es sind schon Bücher über negative Zustände eines Menschen geschrieben worden und du kannst diese Tiefschläfer nicht belehren und bekehren zu einem positiven Erwachen, wenn es für sie noch nicht vorgesehen ist, wenn sie aus karmischen Gründen und aus Gründen der Resonanz ihrer Taten im jetzigen Leben einfach noch weiter leiden müssen.

 

Es gehört absolut zum Wachwerdeprozess, ab jetzt jedes Gespräch wach zu verfolgen und ein negatives Gespräch sofort zu erkennen und zu stoppen, lässt sich dein Gegenüber nicht stoppen und hat Spaß, ja geradezu eine Sucht danach, weiter überflüssig und/oder schlecht zu reden, dann entferne dich schnell aus dieser Umgebung, um selbst keinen Schaden zu nehmen. Es gehen für dich unsichtbar auch schlechte Energien auf dich über, du kannst dich unwohl, schwer und abgeschlagen fühlen nach dem gut gemeinten Umgang mit einem negativen Menschen, dann musst du dich duschen, das neutralisiert und spült die Fremdenergien von dir ab, bevor sie sich einen Wohnplatz in dir eingerichtet haben.

Weltverbesserer sind nichts anderes als größere Egos, die nicht an Gott glauben und sich über diesen stellen. Wenn du nicht die Stufe erreicht hast, über inneren Auftrag jemandem Bestimmten zu helfen, dann entspringt deine Hilfe nur deinem Kopfe, entspringt aus der Unwissenheit heraus und ist trotz gut gemeint immer falsch, aber das ist ein anderes großes Thema.

 

Hier soll es mit der Erläuterung gut sein, sich unbedingt auf deinem persönlichen Bewusstseinsweg von Menschen und deren Schwingung fern zu halten, die diesen Weg noch nicht gehen, sie schaden dir nur und du wirst dies später selbst erkennen können.

 

Warum glaubst du wohl, dass zu allen Zeiten Menschen, die ihren Weg der Erleuchtung gingen, in Klöstern verschiedenster Religionen lebten? Genau deshalb, um unter Gleichgesinnten zu sein und von den Menschen, die nur irdische Vergnügen und Errungenschaften suchen (wovon sie im Grabe nichts mitnehmen), abgeschieden und ungestört zu sein. Herausragende Erleuchtete, die man auch als Propheten bezeichnet, gingen noch härtere Wege, nämlich alleine. Alleine in Wüsten, auf Berge oder in Höhlen, um sich ganz nach innen zu öffnen und von dort alles Wissen und Weisheit zu empfangen.

 

 

  1. Gebot

    Konzentriere dich auf deinen inneren Kanal, auf dein Bauchgefühl aus deiner Mitte heraus

    Darüber hast du schon immer den ersten richtigen Gedanken zu etwas in dir aufsteigen bemerkt und handele nach diesen immer richtigen Anweisungen deiner geistigen Helfer und lass nicht zu, dass deine Gedankenwelt diese Rechtleitungen immer zerstört. Das ist die Aufgabe des Kopfes und es gelingt solange du diesen Mechanismus nicht erkennst und noch schläfst.

Nach dem Lesen der bisherigen Erläuterungen wirst du schon selbst erkennen, dass auch dieses Gebot mit den anderen einhergeht, nicht allein steht, sondern eins mit dem anderen verwoben ist, was eine erneute Vereinfachung darstellt und keine neue zusätzliche Herausforderung.

Du hast in den vorherigen Erläuterungen schon vom inneren Kanal gelesen, der freigelegt werden muss in deiner Öffnung nach innen, deinem Abenteuer, deine inneren Welten kennen zu lernen. Da es ein wichtiger zentraler Punkt in deiner Bewusstwerdung ist, ist er wegen seiner Wichtigkeit, nochmal extra aufgeführt. Du musst die Absicht immer in dir tragen, die Verbindung mit deiner Mitte dauerhaft und bewusst zu erreichen, worüber Informationen deiner geistigen Helfern sich in deinem Kopf in deiner Sprache wahrnehmbar machen können. Die geistigen Helfer heißen Engel unter den Christen oder sonst wie in anderen Religionen und Kulturen. Weil später dein ganzes Leben und dein ganzes Handeln nicht mehr nach Gedanken und Plänen der Kopfebene, der Egoebene abläuft, sondern du nicht mehr mit deinem Ego identifiziert bist und dieses nur noch beobachtest und kontrollierst, handelst du als aufgewachter bewusster weiser Mensch nur noch nach Anweisungen aus der geistigen Welt.

 

Dann kann man sagen, dass du deinen Chef gewechselt hast, nicht mehr Diener deines Egos bist, sondern Diener Gottes, Diener des Ganzen, Diener der Einheit von allem und über diesen erreichten höheren Schwingungszustand bist du Bindeglied in der materiellen Welt lebend, jedoch mit der wissenden und steuernden geistigen Welt verbunden und in Einklang. In diesem Zustand kannst du die Einheit mit allem auch durch Verständigung mit Felsen, Bächen, Bäumen oder Tieren erleben, aber bitte nichts erhoffen und erwarten, dann bist du wieder bei Null. Es kann passieren, wenn es auf deinem Wege vorgesehen ist und alles was dir persönlich auf deinem Wege geschenkt wird, ist wunderbar.

 

Bleibe dir der Wichtigkeit immer bewusst, dass du eins mit dir selbst werden musst, in deine Mitte kommen musst und die Empfängerleitung von der Bauchantenne zur Kommandozentrale im Kopf immer sauber und klar verständlich werden und bleiben muss.

 

Die Absicht reicht, du musst nicht wissen, wie das geht. Die Absicht, gesund zu werden reicht auch, ohne dass du weißt, welche Bestandteile in der Tablette wirken, ja die Absicht reicht sogar schon, wenn man dir Placebos verabreicht, so reicht auch die ständige, weil wichtige Absicht zur inneren Öffnung, den inneren Kanal zur Mitte frei zu halten und immer mit etwas Aufmerksamkeit mit deiner Mitte verbunden zu bleiben.

 

Ein Nebeneffekt ist der ganz wichtige, dass du so immer einen Anker im Jetzt geworfen hast, denn du kannst nur im Jetzt aufmerksam sein und du kann nur im Jetzt mit deiner Mitte verbunden sein. Siehst du, wie einfach und toll alles miteinander harmoniert, wenn du genau hinschaust?  

 

 

 

 

      7. Gebot

      Verlasse alle offiziellen Vereine, Gruppen, Sekten, Religionen

      Sie alle ziehen Grenzen innerhalb der großen Einheit von allem und halten sich stets für besser als die anderen.

      Verlasse dich auf keine Aussagen anderer, lass dir niemals Angst machen und überprüfe alle deine Schritte im

      Abgleich mit deinen über dein Bauchgefühl abgerufenen Wegweisungen deiner geistigen Helfer.

 

 

Der Hauptgrund, um in die Liebe mit allem zu kommen, bedingt ganz einfach, frei von Grenzen und Teilungen zu sein, frei davon, sich für besser zu halten als andere Menschen, andere Gruppierungen oder andere Religionen. Die letzten drei großen Religionen, Judentum, Christentum und der Islam, berufen sich auf eine gemeinsame Linie und Tradition und sind doch in großer Irrung. Die Juden weigern sich, den christlichen und den islamischen Propheten anzuerkennen, die Christen erkennen die Geschichte der Juden an, aber verweigern sich dem Propheten Mohammed, obwohl dieser von Jesus angekündigt wurde und die Muslime erkennen die Christen und die Juden an und alle kämpfen sie in dieser Welt doch gegen einander, an einen Gott glaubend und doch nichts verstehend, jede Religion in sich in zig Richtungen gespalten.

 

Schau dir nur die Christen an, erst wurden Andersgläubige des doch einen gemeinsamen Gottes in Kreuzzügen niedergemetzelt, bei Eroberungen von anderen Kontinenten durch die christlichen Europäer wurden Millionen Eingeborene und Indianer abgeschlachtet, dann wurden Andersdenker und Wissenssuchende und Heilerinnen als Hexen zu tausenden lebendig verbrannt, parallel wurden die mit Angst vor der Hölle abgefüllten Gläubigen am Sterbebett um ihr Hab und Gut betrogen, dem sogenannten Ablasshandel und heute ist der Vatikan wie schon immer in Politik, Hochfinanz und Mafiastrukturen verwickelt und verwoben und die USA führen ihren Weltterror mit Kriegen gegen alle Staaten, deren Bodenschätze sie rauben wollen oder deren Führer sich nicht in ihre Neue Weltordnung einfügen wollen, „im Namen Gottes“, wie Bush es propagierte. Bei der christlichen Kirche haben wir heute zusätzlich das Zeitalter der endlosen und nicht aufhörenden Vergewaltigungen und Missbrauchsfälle an Kindern von den perversen meist homosexuellen „Würdenträgern“, die den Menschen Vorbild sein sollen. Du kannst unmöglich wissend solcher Tatsachen mit einer solchen Vereinigung verbunden sein, energetisch angebunden und über Kirchensteuer dieses Treiben auch noch unterstützend.

 

Diese Religion und auch die jüdische und der Islam sind tot. Es geht nur um Macht und Geld und nicht um Gott und den Weg der Gläubigen zu Bewusstsein und Erleuchtung. Die katholischen Bischöfe sitzen allesamt auf zig Millionenvermögen und betteln in ihren Messen bei den Armen mit dem Klingelbeutel, um für die Hungernden dieser Welt zu sammeln, welch ein Hohn, solange sie selbst auf Millionen sitzen und nichts abgeben, sondern weiter anhäufen.

Die Zeit des Christentums, heute gespalten in zig verschiedene Kirchen und Sekten, war schon tot, als der nächste Prophet erschien und die Menschen wieder neu ermahnte, positiv und bewusst zu werden. Jede Religion hat ihre Zeit und wenn ein neuer Ermahner kommt, ist der alte abgelöst. Von den zeitlichen Abläufen abgesehen, waren zum Beispiel Buddha, Jesus und Mohammed ein und derselbe Geist in verschiedenen Inkarnationen, in verschiedenen Körpern zu verschiedenen Zeiten.

 

Jede Religion hat verschiedene Orden hervorgebracht und der jeweils höchste Orden ist quasi der Kopf, das Herz, die Stütze, das Rückgrat der Religion mit dem meisten Wissen. In der letzten großen Religion, dem Islam, war dies die Tariquat Naqshibandi mit ihrem letzten Führer und erleuchteten Meister Scheich Nazim al Haqqani al Qubrusi.

 

Mein Lebensweg führte mich gut 10 Jahre lang unter die Fittiche dieses Meisters des höchsten Sufi-Ordens und es stand und steht geschrieben, dass dieser Orden nur 40 Meister haben wird, dann ist Schluss. Scheich Nazim war der 40. und ist verstorben, der Orden ist ohne Kopf und nach Vorhersage bei der Gründung des Ordens beendet und mit ihm defakto der gesamte Islam, der ohnehin auch in zig verschiedene rivalisierende und politisierende Richtungen gespalten ist.

 

Was machen die restlichen unerleuchteten Schüler und Mitglieder dieses Ordens? Sie wollen die Tatsachen und die in Büchern gedruckte Vorherbestimmung ihres Ordens nicht wahr haben und spielen, als ob es ihn noch gäbe, ja sie haben sich sogar einen „neuen Meister“ gewählt, der sich nun die Hände und Füße küssen lässt. Welch ein groteskes Schauspiel, wenn die Menschen noch nicht wach sind. Sie laufen immer noch in eine Firma, deren Chef längst tot ist und in der nichts mehr passiert.

 

Die großen Religionen bringen keinen ihrer Gläubigen ins Bewusstsein und in die Erleuchtung, was eigentlich ihre Aufgabe wäre. Ich will nicht weiter Einzelheiten darlegen, weshalb die Zeit der Religionen vorbei ist. Es ist einfach so. Sie haben ihre Aufgaben nicht erfüllt, sie haben Kriege und Tod gebracht, haben sich in sich zerstritten und grenzen sich hochnäsig von anderen ab, anstatt in einem Boot der Liebe unter einem einzigen Gott zusammen zu arbeiten und Rivalitäten aufzugeben.

 

Es gibt keine edlen Führer mehr und wenn der Kopf stinkt, ist der ganze Fisch verdorben.

 

Alle anderen Vereine ziehen gleichfalls grenzen, worüber du nie in die Einheit mit allem kommen kannst. Bei den Fußballvereinen schlagen sich die Fans regelmäßig krankenhausreif oder sogar tot. Die Rockerclubs haben sich früher noch geschlagen, heute gibt es nur noch Schießereien mit Toten und Verletzten. Ich will keine weitere Negativbeispielaufzählung betreiben.

 

Ich habe das Wissen, dass du am leichtesten in dein Bewusstsein aufsteigst, wenn du dich von solch irdischen Bindungen löst. In solchen niederfrequenten Freizeitvergnügungen wirst du niemals erleuchtete Meister finden, was sollen sie auch bei solchen Ablenkungen und Zeitverschwendungen? Wenn du nun auf dem Weg in dein Bewusstsein bist, wird dich ohnehin bald niemand mehr verstehen und umgekehrt wirst du keine Gesprächsbasis mehr mit deinen früheren Freunden und Bekannten und Vereinskollegen haben. Von daher ist es schon einfacher und besser für dich, dort raus zu gehen, ehe du gefordert bist, dein Anderssein zu begründen und wie willst du das, ohne die noch Schlafenden vor den Kopf zu stoßen, die sich noch über Politik aufregen, oder welcher Stürmer oder welcher Schiedsrichter welchen Fehler gemacht hat oder warum es wieder so heiß ist oder so kalt oder was heute in der Bild-Zeitung als Schlagzeile stand...... Das alles sind bald nicht mehr deine Themen.

 

 

_____________________________________________________________________________

 

 

 

Nur 7 Gebote reichen, um dich heutzutage wie eine Rakete ins wach werden, ins Bewusstsein zu katapultieren. Mach was aus deinem Leben, noch nie waren die Chancen so groß wie heute und noch nie war es so leicht wie heute.

 

 

Dein Menschenfreund in Südamerika :-)