9.5.2018    Diana T.  aus Deutschland:

 

Das erste Mal in Paraguay. Die Taxifahrt ins „Landesinnere“ über die Lehmstraßen war schon eine interessante Erfahrung für sich – herrliche Natur, Termitenhügel, die typischen Holzhäuser der Einheimischen in freundlichen, lebendigen Farben… Die eingeholte Wegbeschreibung durch meinen Fahrer (der nicht direkt aus dieser Gegend ist) führte von Schulgebäude zu Schulgebäude oder anderen auffälligen Häuschen, mitunter auch durch Befragung der hilfsbereiten Paraguayer beim Vorbeifahren, da es in dieser Gegend so etwas wie Straßenschilder oder -karten nicht gibt.

 

Und dann tauchte irgendwann hinter einer Anhöhe die von den Fotos bekannte Steinmauer auf – juchhu!! und Kira war auch plötzlich aus dem Nichts da und begrüßte uns herzlich, als ob man sich bereits kennen würde, und zeigte uns den Weg entlang zur Burg. Dort gab Hilde uns die nächste herzliche Begrüßung und da der einheimische Taxifahrer genauso neugierig auf die Burg(en) war wie ich, war es für Hilde auch kein Problem, dass er sich ebenfalls mit umsehen durfte ...und Kira war sofort bereit, ihre Zeit zu opfern, um uns herumzuführen… (Ganz nebenbei: die Fotos, die wir bei der Ankunft mit dem jungen Fahrer Marcos und Kira und der Burg machten, waren auch ein Highlight für seine Familie zu Hause, die auch gespannt darauf wartete zu hören, ob denn diese „deutsche“ Burg wirklich existierte...)

 

Wohl alle Neuankömmlinge freuten sich darauf, bei den gemeinsamen Essensrunden bei Hilde u. Wil am Tisch zu sitzen (wenn viele Gäste anwesend waren, wurde gleichzeitig in der Gästeburg aufgetischt), um Wil mit den vielen Fragen zu überschütten. Wil selbst scheint eine unendliche Ausdauer zu haben, diese zu beantworten, und wir genossen es, seine landeskundlichen Erfahrungen „aufzusaugen“ als auch seinen interessanten philosophischen Sichtweisen zu lauschen und uns einfach auszutauschen...

 

Wenn bei den Besorgungsfahrten nach Caaguazú irgendwie Platz war, bot Wil an, mitzukommen, da die meisten Gäste nicht selbst motorisiert waren.

Bei mir traf der Zufall auf den von Hilde und Wil bezeichneten roten „Flaschenöffner“ (da es einige Tage geregnet hatte; und ich finde ja, roter ´Monstertruck` passt besser :) - Die Fahrt ist ein wirklich spaßiges Abenteuer für sich! :)… In Caaguazú blieben dann selbst Paraguayerinnen stehen und fofografierten Wils geniale Automarke ´Eigengestaltung`, die außerdem durch die durchweichten Wege ordentlich! mit Lehm bespritzt war.

Bei diesen Fahrten erklärte Wil vieles Örtliche nebenbei… wo man was kaufen kann, wie was erledigt oder gehandhabt wird… und dann noch ein Stopp bei seinem kleinen speziellen Lieblingseisgeschäft, um einen Rieseneisbecher zu genießen... Hinweis auf eine tolle Pizzeria, noch ein Halt, damit wir Geld tauschen konnten…. Auf dem Rückweg einen Besuch, Plausch und Werkstattbesichtigung bei seinem einheimischen Schreiner in der Nachbarschaft, Autostopp bei einer nächsten Nachbarin, um einen Riesenbeutel Avocados einzukaufen (Ich selbst hatte gerade für zwei Avocados im Supermarkt einen Preis bezahlt, der doppelt so hoch war wie der des ganzen Beutels!...) Besser man unterstützt sich als Nachbarn gegenseitig...habe ich bereits an diesem Tag bemerkt.

 

Meine Besichtigung von Grundstücken ´wartete` auf Grund des kurz nach meiner Ankunft einsetzenden wiederholten Regens einige Tage … Und danach waren es einfach angenehme Besichtigungsfahrten in kleinen Gruppen mit dem unendlich bemühten und jeden Spaß verstehenden Oscar. (Ich selbst habe mein Grundstück innerhalb meines zweiwöchigen Aufenthaltes gefunden :):) ...wie einige andere auch.)

 

Zwischendurch hatte ich meine Aufenthaltsgenehmigung in Asunción beantragt und konnte erfahren, dass die Absprachen mit dem Bringen und Abholen von Gästen super funktionieren, wie auch das „Übergeben“ der Gäste zwischen Oscar (ortsansässig) und Guillermo (in Asunción).

Und Guillermo ist ein absolutes Organisationsgenie für sich...Beide habe ich als total sympathisch und bemüht erleben dürfen.

Bei diesem ersten Aufenthalt in Paraguay habe ich mich in Hildes und Wils Burg prima „aufgefangen“ und in die Gepflogenheiten der Region gut eingeführt gefühlt. Ich habe beide als absolut verlässlich erfahren und das nicht nur bei Absprachen, sondern in jeder Hinsicht. Bei Nachfragen hatten sie immer ein offenes Ohr und nahmen sich für Klärungen und Besprechungen Zeit.

Auch die beiden „Juniors“ haben ihr Wissen jederzeit bereitwillig mit den Neuankömmlingen geteilt - Kira, mit der ich bei Regenwetter unter der Überdachung stundenlang mit Körbchenbasteln verbracht habe und die nicht nur Gäste toll betreuen kann, sondern auch einen bemerkenswerten Umgang mit Tieren hat. Und David, dem wir bei seinem technischen Basteln im Hof zuschauen und befragen durften und mit dem ich mir zusammen seine Landschaftsmalereien ansehen durfte.

 

Ich habe die Zeit in vollen Zügen genossen, auch das viele Plaudern und Austauschen von Erfahrungen von anderen neuen Zugezogenen und Gästen. Interessanterweise waren alle, mit denen ich in dieser Zeit in der Burg Kontakt hatte, unendlich innovativ, lebensfreudig, unkompliziert und hatten sich oft mit Lebensweisen in verschiedenen Gesellschaften beschäftigt - einfach interessante Charaktere…

Ich glaube, um hier auf dem Land leben zu wollen, muss man die Natur einfach lieben, man muss eben schauen, ob es für einen passt.

 

... Aus der Umgebung gibt es viele Eindrücke, an die ich mich gern erinnere… Einer der Gäste fragte mich, ob ich Lust hätte, mir ein für ihn reserviertes Grundstück mit anzuschauen. Wir spazierten dorthin und baten den Besitzer um Erlaubnis. Nachdem er sah, dass wir die richtigen „Pfade“ nicht gleich fanden, begleitete er uns kurzerhand, obwohl es plötzlich ordentlich regnete… Wir waren alle komplett durchnässt - egal, wir hatten nette, lustige und interessante Gespräche und bei der Rückkehr an der Lehmstraße zog sich der Paraguayer einfach die Schuhe aus, um mit ihnen nicht steckenzubleiben...Wir taten es ihm gleich…. und es war sooo herrlich, mit den Füßen durch den warmen weichen Lehmboden zu schlendern in der warmen Luft und im Regen…

Generell hatte mich erstaunt, dass in dieser scheinbar ruhigen ländlichen Gegend man jedoch auf „Wanderungen“ auf den unbefestigten Wegen eigentlich nie wirklich allein ist...Viele Einheimische fahren auf Mopeds an dir vorbei oder sind ebenfalls zu Fuß unterwegs es ist wie ein wohl nicht endendes langgestrecktes Dorf mit eben größeren Grundstücken...Und jeder ist es gewohnt, beim Vorbeigehen oder -fahren sich zu begrüßen oder einen kleinen Plausch abzuhalten und da scheint es völlig egal zu sein, ob man Einheimischer ist oder nicht…:) Aber die gleichen angenehmen Erfahrungen habe ich auch auf den Fahrten zwischen Caaguazú und Asunción mit den Überlandbussen gemacht – diese Fahrten habe ich geliebt...

 

Im Moment ist mein Aufenthalt zwar gerade beendet, vermisse aber die Eigenheit der Natur und die Mentalität der Menschen und bin dankbar, dass sich für mich die Möglichkeit ergeben hat, auch weiterhin mit sowohl Deutschen als auch Paraguayern in Kontakt bleiben zu dürfen und ich freue mich schon jetzt auf weiteren Austausch und gemeinsame Momente vor Ort.

 

Diana

 

 

18.4.2018    Ronald S. aus Karlsruhe:

 

Liebe Hilde, Kira, Wil und David,

leider hatte ich, seit meiner Rückkehr in Deutschland, noch nicht wirklich die Ruhe mich hinzusetzen und euch ein paar Zeilen zu schreiben, was ich hiermit aber nachhole.

Zuallererst möchte ich mich herzlichst für eure außergewöhnliche Gastfreundschaft und diesem Gefühl der Geborgenheit bedanken, welches ich nur an wenigen Orten in der Welt und bei euch erleben durfte.

Meine Eindrücke, Gefühle und Gedanken schlagen Purzelbäume, wenn ich an die Zeit bei euch denke. Die schönste Fahrt meines Lebens war am 13.03.2018 von Caaguazú und führte mich auf der Ladefläche eures roten Pickups „Flaschenöffner“ durch eine fantastische unberührte Naturlandschaft mit so vielen winkenden, freundlichen und lachenden Paraguayos, wie sich kaum einer vorstellen kann. Jeder, einfach jeder dem wir begegneten, winkte uns zu! Das ist einzigartig und sensationell ein tolles Gefühl, man fühlt sich in diesem Land willkommen!

Die Natur und ganz speziell eure Gegend verströmt eine so starke positive Energie, dass sich jedem und speziell jenen, welche mit einer positiven Einstellung im Leben unterwegs sind, das Herz und sein Bewusstsein öffnet und man plötzlich erkennt, was Freiheit und Friede bedeutet. Ich kann das beurteilen, denn während dieser Fahrt auf der Ladefläche des „Flaschenöffners“ wurde mir bewusst, dass es genau das ist, was ich seit Jahren, vielleicht sogar schon immer gesucht habe.

Als wir bei euch ankamen, spürte ich die Energie dieses unbeschreiblichen Ortes, ein Paradies welches mir die Kraft gab, meine äusserliche Hülle und aufgesetzte Maske fallen zu lassen und vor lauter Glück zu weinen. Es war die schönste Fahrt meines Lebens, da ich für mich gefunden habe, was ich suchte und erkannt habe, dass ich in meiner Vergangenheit viel Kraft und Energie für die „falsche“ Seite des Lebens aufgebracht hatte. 

Ihr seit für meinen Sinneswandel nicht verantwortlich, doch das Schicksal hat mich zu euch geführt, wir sollten uns kennenlernen, womit ihr ein stückweit zu mindestens eine Teilschuld daran habt, dass ich das Glück hatte, längst vergessene Gefühle wieder erleben zu dürfen und sich in meinem Inneren eine Gewissheit ausbreitet, den richtigen Ort mit reiner positiven Energie und liebenswerten Menschen gefunden zu haben.

Ich kann nur jedem, der diese Zeilen liest, raten, sich die Internetseite www.bewusstsein-jetzt.org in aller Ruhe anzuschauen, speziell die Rubrik „Lesen & Nachdenken“ lege ich jedem ans Herzen, wenn er sich noch nicht im Klaren darüber ist, wohin ihn sein Leben führen soll. Jeder findet dort das was er finden möchte und wenn nicht, dann soll es genau so sein. Don Wil und seine Familie haben es geschafft sich aus unserem „kranken“ System zu lösen und sich im Dschungel von Paraguay auf ca. 17. ha ein Paradies zu schaffen, außergewöhnlich dabei ist, dass der Bau- und Burgherr auf Altbewährtes zurückgreift und jahrhundertealte Erfahrungen in sein Projekt einfließen lässt. 

So entstanden seit 2013 zwei Burgen, welche zum einen aus der Hauptburg „Castillo de la Paz“ und zum anderen aus der Gästeburg „Castillo Romantico“ und einem mittlerweile fast fertigen Wohnturm an den Ufern des eigenen Baches bestehen. Mein Sohn und ich haben das Glück, vermutlich im Dezember 2018 einen weiteren Wohnturm beziehen zu dürfen. Dieses Erlebnis wird meinen Sohn für sein Leben prägen und ich als Vater habe die richtige Entscheidung getroffen, ihn aus dem westlichen, leider kranken System rauszuholen und es Don Wil und seiner Familie, wie mittlerweile unzähligen in der Nachbarschaft lebenden Auswanderern gleichzutun. Ich freue mich auf unser neues Leben im Paradies Paraguay! 

Mit tiefem Dank für die gastfreundliche (ungeplante) Unterbringung auf eurer Burg, dem Castillo de la Paz. Ich freue mich euch bei meiner Rückkehr nach Paraguay freundschaftlich in die Arme zu nehmen.

 

Bis bald! Liebe Grüße 

R & M

8.4.2018    Manuel und Ali  auch Österreich:

 

Mein Schwager und ich waren im März 2018 für eine Woche in Paraguay bei Wil zu Besuch.
Wurden herzlichst empfangen und uns fehlte es an nichts. Besonders gut hat uns die Naturverbundenheit und Gastfreundschaft gefallen. Jedoch war eine Woche leider zu kurz um alles zu erkunden. Wenn man naturliebend ist und Abenteuer möchte, ist man bei Wil und seiner Familie gut aufgehoben . Wir haben uns in das Land und die Leute verliebt und werden auf jeden Fall wieder kommen.
Bedanken uns nochmals für die tolle Zeit
Liebe Grüße Manuel und Ali

31.03.2018     Doris und Theo  aus Deutschland

 

Lieber Wil und liebe Familie,
 
nach dem Entschluss nach Paraguay auszuwandern und sehr viel Recherche im Internet, sind wir auf Don Wil gestoßen. Den wohl einzigen Burgherrn in Paraguay. Seine Internetseiten haben uns in vielerlei Hinsicht fasziniert und auch angesprochen. Wir verbrachten auf Wils Internetseiten so manche Stunde. Nach einigem Mailaustausch haben wir dann beschlossen im März Paraguay, die Burg und seine Bewohner zu besuchen. Wir waren neugierig auf Land und Leute.
Wil und seiner Familie empfing uns sehr, sehr herzlich und wir wurden sehr gut und zweckmäßig untergebracht.
Mit uns weilten noch andere Gäste auf der Burg und man kam sehr schnell mit all den Gleichgesinnten ins nette und interessante Gespräch. Da wir uns auf Wils Grundstück frei bewegen durften, erkundeten wir die nähere Umgebung zu Fuß. Der Wald mit seinen Tieren, die Schönheit der Natur und seiner Ruhe gab uns genau das was wir suchten. 
 
Liebe Hilde und lieber Wil, ganz vielen lieben Dank für die superschöne Zeit bei euch :-)
Es war sooooo super schön bei euch! Das Land, die Tiere, die Geräusche, die Natur und selbstverständlich auch die Ruhe hatte einen ungemein guten Einfluss auf uns und unsere Körper. Wir haben die Zeit sehr genossen. Ihr seid sehr liebe und herzliche Menschen und wir fühlten uns bei euch sehr, sehr wohl.
Ich vermisse euch alle doch sehr und das hätte ich so niemals zuvor gedacht. Ihr seid mir doch alle sehr ans Herz gewachsen.
 
Für uns steht nun so was von fest, wir brechen hier alles ab und wollen unbedingt so schnell wie möglich in Paraguay leben.
Unseren nächsten Urlaub und ein Besuch bei euch ist schon in Planung.
 
Bis bald und ganz viele liebe Grüße eure Doris (mit megaviel Fernweh Richtung Paraguay) und Theo

 

25.01.2018   Marion und Marcel aus Berlin

 

Hallo Don Wil und Familie,

seit einem Jahr recherchieren wir nun im guten Internet über Paraguay. Vieles was man so über dieses Land lesen kann hört sich sehr interessant an, in Bezug auf Auswanderungsabsichten. So fiel es uns nicht schwer zunächst einmal einen Urlaub dort hin zu planen, um Land und Leute hautnah zu erleben.
Bei unserer Planung tauchten nun mehr und mehr Seiten im Netz auf, die uns immer tiefer in unsere Auswanderungsabsicht eintauchen ließen, aber auch für Verwirrung und Unsicherheit sorgten. Viele neue Überlegungen und in dem Zusammenhang viele neue Fragen beschäftigten uns nun zunehmend.
Welch ein Glück, dass wir dann auf der Internetseite von "Don Will" gelandet sind. Eine Familie mit Herz und Verstand, die es vor ein paar Jahren gewagt hat ihren Traum zu verwirklichen!
Auf den Internetseiten von Don Will und seiner Frau verbrachten wir nun mehrere Abende und waren fasziniert von seiner Kraft zur Durchsetzung seines Projekts und über seine positiven Eigenschaften als Mensch, der seine Bewusstwerdung umsetzt, auch um andere Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen.
Wir waren uns sicher, diese Familie möchten wir gern kennenlernen, so folgte der erste E-Mail Kontakt.
Hin und hergerissen von einigen ersten Kontakten nach Paraguay hier im Netz, buchten wir unseren Flug für März 2018 und später dann eine Woche bei Don Wil in seiner Gästeburg dazu.
Die Entscheidung für Don war sehr leicht, weil viele Fragen die nun mit unserem Aufenthalt bzw. dann eventuell mit einem Daueraufenthalt aufkamen, unglaublich schnell, höflich und präzise beantwortet wurden.
Wir haben deshalb alle Vorbereitungen für unsere Reise schnell erledigen können und genießen nun unsere VORFREUDE in vollen Zügen :-))

Vielen Dank dafür!

Herzliche Grüße aus Berlin!
Marion und Marcel.


11.12.2017:   Thomas und Petra aus Deutschland

Als wir vor einiger Zeit auf unserem Land-und-Leute-Kennenlern-Urlaub in 
Paraguay weilten, fragten uns Bekannte, die schon ausgewandert waren:
"Wart ihr schon auf der Burg? - Da müsst ihr unbedingt mal hin."
Sie gaben uns die Kontaktdaten von Wil und wir schrieben ihn sofort an und 
fragten, ob wir auch kurzfristig vorbei kommen dürften, denn wir hatten 
nicht mehr lange Zeit, weil unser Rückflug schon nahte.

Wir erhielten schnell eine sehr freundliche Antwort mit Einladung und 
Wegbeschreibung. Als wir dann vor Ort waren und herum irrten, weil wir die 
Burg nicht gleich fanden, machte Wil sich mit seinem Motorrad auf den Weg, 
um uns zu suchen. Und nachdem wir uns gefunden hatten, führte er uns sicher 
auf sein Burggrundstück.
Wir waren fasziniert und überwältigt von allem, besonders von der 
Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft Wils und seiner lieben Frau Hilde. 
Auch mit David und Kira hatten wir  gegenseitig schnell Freundschaft 
geschlossen.
Wir fühlten uns so liebevoll aufgenommen, als wären wir alte Freunde oder 
Familienmitglieder. Wir unterhielten uns gemütlich bei fürstlicher Bewirtung 
durch Hilde. Dann nahm Wil uns mit zu einem Pferdekauf und zeigte uns ein 
Beispiel eines wunderschönen Naturgrundstückes in der Gegend.
Wir waren begeistert von der Natur in dieser Gegend, von der Burg und vor 
allem von unseren neu gewonnenen Freunden fürs Leben, die wir vor unserer 
Abreise dann nochmals besuchten.

Ein großes ganz herzliches Dankeschön für ALLES an Dich, lieber Wil und an 
Deine liebe Familie!!

Für uns steht fest, dass wir auf jeden Fall nach Paraguay auswandern und auf 
einem dieser herrlichen Naturgrundstücke leben wollen.  Hoffentlich bald, 
wir freuen uns schon sehr darauf!"


10.12.2017 von Michael G. aus Dänemark:

 

Fantastische Menschen, wunderschöne und unbeschreibliche Natur.
Man muss es selber fühlen ,spüren und erleben.
Danke für eine schöne und tolle Erfahrung.
Liebe Grüsse Michael

am 3.12.2017 schrieben Eric und Rike :

 

 

Lieber Wil und Familia

 

Nach all dem Rückreisestress und Rikes gestrigem Geburtstag hier nun endlich ein Lebenszeichen von uns und nachträgliche Geburtstagsgrüsse in deine Richtung. Wie uns das 2.Burgteam mitteilte, hast du mit Familie und engem Gästekreis gefeiert – gern wären wir auch dabei gewesen, aber was diesmal nicht sein konnte, steht in Zukunft sicherlich unter einem günstigerem Stern. Jedenfalls wünschen wir dir für‘s neue Lebensjahr weiterhin beste Gesundheit, viel Freude im Kreis deiner Lieben und Zuzügler sowie stets die nötige Kraft für die Umsetzung deines „Auftrages“. Ansonsten bleib bitte genauso, wie du bist – der einzig wahre Don Wil!

 

Zu unserem Aufenthalt in eurem Reich können wir uns Saskia & Gunnar aus Hamburg, Micha aus Mainz und wie die anderen Referenz‘ler alle heissen mögen, nur bestätigend anschliessen. Worte vermögen es nur unzulänglich, die erlebten Eindrücke, Erfahrungen, Momente, Gespräche, Situationen und und und in eurer Mitte wiederzugeben. Voll von ewiger Dankbarkeit und mit viel Zukunftsfreude im Herzen ziehen wir beide den Hut und verneigen uns vor euch allen – Don Wil y Donna Hilde, Lady Kira und „Lieblingsmopedbastelbruder“ David!

 

..unser Countdown läuft. Also, auf bald und saludos a todos!

 

Euer

Team eRiKe

;-)

 

à Eric & Rike


Am 1.12.2017 schrieben   Jessica und Danilo aus dem Allgäu

 

Hallo ihr Lieben,

 

über Immozentral sind wir auf Eure Seite vor Wochen gestoßen. Nachdem wir stundenlang mit Eurer Webseite verbracht hatten, war uns ganz schnell klar, dass wir uns dort ein paar Tage niederlassen wollten. Es waren eigentlich 4-5 Nächte geplant. Naja, daraus wurden dann ganz schnell 16 Nächte. :-) Wäre unser Flieger später geflogen, wären wir noch länger bei Euch geblieben. Wir wären am liebsten sofort in Paraguay geblieben. :-)

Es war wahnsinnig wie schnell die Zeit bei Euch verflogen ist. Auch interessant waren die ganzen ausführlichen Gespräche.

Jeder einzelne von Euch, hat uns jede Frage beantwortet und war immer bereit zum helfen.

Faszinierend fanden wir auch, wie sich Eure Kinder Kira und David in den jungen Jahren mit den ganzen Tieren, der tollen Natur und vieles mehr auskannten und was wir alles von ihnen lernen konnten. So etwas gibt es in Deutschland leider nicht mehr!

Es ist auch unglaublich wie super Kira und David die Sprachen beherrschen!

In der Zeit bei Euch durften wir einige Grundstücke mit Gabriel in der Nachbarschaft besichtigen. Die Weitsichten sind wahnsinnig toll. Und für uns steht jetzt schon fest, nächstes mal dort ein Grundstück zu kaufen. In dem Sinne auch einen herzlichen Dank an Kira, da sie bei dem Besichtigen alles so wunderbar übersetzte.

Sehr faszinierend ist auch der unglaubliche Sternenhimmel. Seitdem wir wieder in Deutschland sind, schauen wir regelmäßig zum Himmel hoch und sind dann immer sehr enttäuscht, so wenig Sterne bis zu gar keinen Sternen (wenn mal wieder alles voller Chemtrails ist) zu sehen.

Was hier in Deutschland auch fehlt, ist die wunderbare Luft. Die war bei Euch einzigartig. Wir leben hier bereits schon auf dem Land, hinter unserem Haus befindet sich direkt der Wald. Dennoch ist das noch kein Vergleich zu Paraguay :-)

 

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal herzlich bei Euch bedanken. Vielen Dank für die tolle Küche von Hilde. Vielen Dank für alles was wir bei Euch lernen konnten. Vielen Dank für das familiäre Aufnehmen in Eurer Familie.

Eins steht für uns fest. Wir werden nächstes Jahr wieder nach Paraguay fliegen und definitiv wird der erste Weg zu Euch auf die Burg sein. :-)

 

Liebe Grüße von uns an Deine Familie.

 

Bis bald.

 

 

Jessi & Danilo


27.10.2017   von Christian S.

 

Hallo Don Wil!

Noch einmal vielen Dank für Eure Gastfreundschaft und die spannenden Erlebnisse!
Unser Rückweg verlief völlig problemlos auf den tollen, steinigen Straßen. Keine halbe Stunde nach R.I. 3 

Der Weg ist wirklich allwettertauglich.

Mich hat die Landschaft und das Leben in Eurer Region sehr begeistert! 

Besonders hat es mir und auch meiner Frau die Weitsicht von den Höhen über das weite Tiefland angetan. Bei den 19 ha von Gabriel auf der anderen Straßenseite gibt es so eine Weitsicht.
Vielleicht hast Du ja noch so ein Ass im Ärmel?

Das Grundstück, welches wir uns als zweites angesehen haben, gefiel uns schon recht gut! Eine tolle Mischung. 
Kannst Du mir hierzu noch ein paar Unterlagen und Details zukommen lassen? Auch der aufgerufene Preis wäre interessant!

Gruß an Deine Lieben!

 

 

 


26.08.2017   von Micha W. aus Mainz

 

 

Paraguay!

 

Vor 15 Jahren hatte ich schon einmal den Wunsch in dieses Land zu kommen. Es wurde dann Ecuador.

Dieses Jahr, endlich, beschloss ich nach schönem pauschalem Familienurlaub die Reise anzutreten.

Auf dem Plan stand unter anderem, diesem „Verrückten“, der im Herzen von Südamerika eine Burg baut, einen Besuch abzustatten. Ich hatte einiges über Paraguay gelesen, hauptsächlich im Internet. Hatte auch „mal so“ nach Preisen für Grundstücke geschaut. Don Wil´s Seite kam mir da sehr schnell unter.

Anfangs fand ich sympathisch, dass er in DE auch der Zunft der Biker angehörte. So wie ich.

In Paraguay angekommen, dort gut aufgenommen in der Pension Aleman bei Steffen und Victoria in Aregua, machte ich mich 3 Tage nach meiner Ankunft auf den Weg Richtung Caaguazu.

Ich wollte 2, höchstens 3 Tage bleiben.

Es wurde eine Woche.

Eine Woche voller wunderschöner Eindrücke, in einer grandiosen Natur, Stille, Kraft und einer Familie, die mir in nur dieser einen Woche ans Herz gewachsen war!

Wie das Leben so spielt, durfte ich auf meiner nur 3-wöchigen Reise auf der Fahrt von Cuidad del Este nach Asuncion noch einmal mit einem Mitreisenden auf Wil´s Burg für zwei Tage.

Es musste einfach sein. Es zog mich quasi dorthin!

Zu sehr hatte mich diese Woche voller Informationen über Land und Leute, diese Wärme, mit der ich mitten in diese Familie aufgenommen wurde, fasziniert.

Ich fuhr mit Wil auf Moppeds oder im nicht auf hochglanzpoliertem Arbeits-Geländewagen (Don Wil hält offensichtlich nicht viel von der bei uns in Deutschland traditionellen samstäglichen Wagenwäsche) oft umher, lernte Carlos den Schreiner kennen und mögen, Gabriel den Menschen, Zahnarzt, Makler und „Kleinreisebegleiter“ kennen, beide ebenso wie die Familie geduldig und jede Frage beantwortend.

Des abends gab es oft tiefgründige Gespräche, die fasziniert haben. Oder Asado am Feuer im Burghof mit Musik. Immer voller Leidenschaft für dieses Land mit ihren freundlichen Menschen.

 

Ich denke in den 9 Tagen mit Don Wil's Familie und Freunden erfuhr ich mehr über Land, Leute, Geschäfte, Gepflogenheiten, als mancher „Tourist“ in 3 Monaten!

Jetzt wieder in Aregua… „am Asphalt“ … denke ich wehmütig an diese neun schönen Tage, die wie in einem Kloster waren, zurück.

Tage voller Stille die nur von Naturgeräuschen unterbrochen wurden, Ausflügen auf grandiosen Grundstücken und Besuchen an authentischen Despensas, Fleischern, Eisdielen, „Baumärkten“ und anderen Geschäften, in denen Wil ein- und ausgeht.

Ich denke an den grandiosen Vollmond und an den unglaublichen Sternenhimmel. Die Farben bei Tag oder bei Sonnenauf- und Untergang auf den Burgtürmen.

Und ich denke an Don Wil, seine Frau Hilde, Sohn David und Tochter Kira, die so oft phantastisch übersetzt hat! Und natürlich an Dogge Achilles, der mich auf jedem Spaziergang, den ich machte, auf oder abseits vom Grundstück, treu begleitet hat!

Der erste Weg, den ich einschlage, sobald ich wieder in Paraguay bin, wird zur Burg führen!

 

Danke für die positiven Schwingungen, die Kraft, die Leidenschaft und das vermittelte Wissen.

 

 

Bis bald, Micha aus Mainz


24.08.2017   von Volker M. aus Deutschland:

 

hallo ihr lieben,

 

wir sind nun glückliche grundstücksbesitzer in paraguay.

nachdem ich ende letztes jahr im internet auf der seite http://www.die-welt-ist-im-wandel.de/ eine kleine notiz las:

"hier gibt es günstige grundstücke" und ich diesem link folgte, bin ich auf eure homepage gestoßen und in "paraguay" gelandet.

 

schnell konnten wir uns verständigen euch zu besuchen.

mitte februar war es dann soweit. elke und ich verbrachten 3 schöne und entspannte wochen bei euch in eurer burg.

obwohl wir erstmal nur kontakt zu land und leute aufnehmen wollten, bekam unser besuch eine wunderschöne eigendynamik

und am ende unseres 3-wöchigen aufenthaltes hatte uns "unser" grundstück gefunden. :-)

 

die nachricht anfang dieser woche daß der kauf erfolgt ist, erzeugt tiefe freude in uns.

 die noch vor uns liegende zeit in deutschland, die wir benötigen, uns auf unseren umzug vorzubereiten,

erhöht mit jedem tag diese freude auf unseren "neuen" lebensabschnitt in paraguay.

 

mit eurer hilfe ist etwas passiert, was ich so nicht erwartet habe.

 dafür bedanke ich mich im namen unserer käufergemeinschaft

und freue mich auf unsere kommende nachbarschaft.

 

fühlt euch alle herzlichst gedrückt

liebe grüße

 

volker


16.08.2017  von Heike W. aus Deutschland:

 

Als ich das erste Mal über die tollen Bilder und Beschreibungen der Grundstücke gestolpert bin, war es bei immozentral.com. Wochenlang bin ich immer wieder an diversen Grundstücken hängengeblieben, und mit der Zeit ist mir klar geworden, dass sie alle vom gleichen Anbieter stammten. Bei einem dieser Inserate gab es im Text einen Hinweis auf diese Webseite, dem ich natürlich sofort gefolgt bin.

Zu dieser Zeit wussten wir zwar, dass wir in ein paar Jahren auswandern wollten, wir hatten uns aber noch nicht entschieden, ob es die Philippinen, Panama, Paraguay oder Uruguay werden sollte. Kanada kam wegen der langen kalten Winter leider nicht in Frage, obwohl ich auch stundenlang Bilder von Nova Scotia anschauen konnte.

Aber zurück zu Wil und seiner Seite. Die liebevolle Gestaltung und Beschreibung der Bilder, die mich schon bei Immozentral so angesprochen hatte, wurde von den langen, nachdenklich stimmenden Texten wunderbar ergänzt. Als etwas Besonderes sehe ich auch die Aufzählung dessen an, was man bei einer Auswanderung mitnehmen sollte und was nicht. Das habe ich so noch nirgendwo sonst gefunden, und es schien mir sehr vernünftig und realitätsnah. Dann war da noch die tolle Idee, auf einem eigenen Grundstück drei kleinen Familieneinheiten anzubieten, dort zur Miete wohnen zu können, wenn der Wunsch nach Auswanderung an den finanziellen Möglichkeiten zu scheitern droht. Alles wird sehr detailliert und sehr persönlich beschrieben. Man fühlt sich einfach wohl, wenn man auf all diesen Seiten stöbert.

Über den Auswanderer-Test, den ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte, kam dann der erste E-Mail-Kontakt zustande. Hier kann ich ebenfalls nur bestätigen, dass jede E-Mail sehr schnell, sehr ausführlich, sehr persönlich und sehr freundlich beantwortet wurde. Nach einigen E-Mails hat Wil mich dann freundlicherweise an seine Frau Hilde „weitergereicht“, und mit ihr schreibe ich immer noch in schöner Regelmäßigkeit und „von Frau zu Frau“. Es ist als würde man sich schon persönlich kennen, obwohl der persönliche Kontakt leider noch aussteht. Aber im Herbst ist es dann so weit, und wir können die nette Familie samt ihrer Burg und ihrer Tiere endlich persönlich kennenlernen.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich nach über einem Jahr Internetrecherche nirgendwo sonst so ausführlich, so freundlich, so ausdauernd und so persönlich beraten wurde. Ich glaube man merkt schnell, dass es Hilde und Wil einfach im Blut liegt.  


15.08.2017  von Saskia & Gunnar aus Hamburg:

 

Moin Moin,

zunächst sind wir blind im Internet umhergirrt um etwas über das Leben in Paraguay...die Leute...die Tiere usw. zu erfahren, wir wollten uns über Grundstücke in Paraguay informieren...und sind dann nach einigen Recherchen auf die Internetseite von Don Wil (und natürlich darüber auch auf die Internetseite von Hilde) gestoßen, wo wir viel mehr als dies bekommen haben!!

Es ist eine tolle Seite, wo man so viele Eindrücke, aber auch super tolle Sichtweisen von Wil erfährt.

Jede "Erzählung" ist total toll von Wil geschrieben, oft fühlt man sich, als ob einem die Augen geöffnet werden...oft es ist auch so, dass man in eine Situation gebeamt wird :)

(Wer seine tollen "Geschichten" gelesen hat, weiß was wir meinen :))

Zu seinen super tollen Grundstücken, die Wil auf seiner Internetseite zeigt, muss man glaube ich nicht viel sagen...diese Bilder von diesen atemberaubenden Stücken Erde (und die tollen Kommentare) sagen mehr als tausend Worte!!!

Nachdem wir seine Internetseite gefunden hatten, war uns klar, dass wir unbedingt Wil und seine Familie auf der Burg besuchen wollen!!!

So haben wir Wil per Email kontaktiert, und haben in wenigen Stunden schon eine Rückmeldung erhalten, sodass wir sogar noch kurzfristig ein Zimmer bei Wil bekommen haben.

Mitten im Dschungel im "Castillo de la Paz" bei einer Familie die wir nicht persönlich kannten, wurden wir von Beginn an mit offenen Armen empfangen - wo gibt es so etwas heutzutage noch?

Die Zeit in der Burg war unvergesslich! Wir durften bei Wil und seiner Familie leben, und konnten in so kurzer Zeit so viel mitnehmen und lernen!!!

Jeder einzelne der Famile hat uns, die Sicht auf das Paradies Paraguay auf seine Art näher gebracht.

Es waren leider nur einige Tage...aber es war, als würde die Zeit stillstehen...

Es waren so viele Kleinigkeiten, die wir dort erleben durften....

Es war unglaublich, was für eine freudige Energie durch die Luft ging, als Hilde die Finger über das Klavier gleiten ließ..

Es war unglaublich, wie sprachgewandt Kira und David so selbstständig ihr Leben dort führen, wie die zwei die Natur wahrnehmen, und so offen auf andere zugehen.

Es ist so unglaublich, dass es einen so tollen Himmel mit sooo vielen Sternen gibt.

Es war unglaublich, wie alle zusammen halfen, wenn wir mal wieder im Lehm steckten :)

Es war unglaullich toll, wie wir uns mit Wil auf einer völlig anderen Ebene unterhalten konnten.

Es ist so toll, dass jeder von euch immer für alle Fragen da war, und uns immer beratend zur Seite stand.

...

...

...toll, dass es Euch gibt!!!

Man muss es erlebt haben...da diese Erfahrungen nicht in Worte zu fassen sind!!!

Wir freuen uns schon riesig bald wieder bei euch zu sein!!!

Ganz liebe Grüße aus Hamburg

Saskia & Gunnar


12.08.2017 von Olaf und Andrea aus Deutschland:

 

Erfahrungsbericht von Andrea und Olaf:

Als wir zu Hause begannen, über Paraguay zu recherchieren, sind wir sehr früh auf Eure schönen Websites gekommen und waren dankbar für die vielen wertvollen Infos, die wir erstmal in Ruhe

studierten.

 

Dann begann ein sehr reger Email-Kontakt mit Dir, Wil. Unsere E-Mails wurden jedes Mal sehr zeitnah und sehr ausführlich und auf uns eingehend beantwortet. Die Website von Deiner lieben Burgfrau Hilde, worin andere deutsche Auswanderer ihre Beweggründe nannten, gab uns weiter die Gewissheit, um Deutschland zu verlassen. Beim Lesen dieser Berichte hätten wir am liebsten sofort

mit einigen Kaffee getrunken, weil sie uns aus dem Herzen sprachen und uns Mut machten, wirklich

nach Paraguay zu reisen und die Auswanderung ernsthaft in Betracht zu ziehen.  Dies alles zusammen führte mit zu unserer Entscheidung, die Reise nach Paraguay zu machen und das Land besser kennenzulernen.

 

Soweit die Vorgeschichte, dann landeten wir auf Eurem Castillo de la Paz. Wir durften dort wunderbare Tage mit Euch allen verbringen, wurden so ganz selbstverständlich mit in den Familienalltag integriert und durften mit Euch wunderschöne Momente (ganz ehrlich: auch in 5 D) verleben. Wir waren angerührt von Euch als Menschen, als Familie, Eurer Offenheit, der Geduld auf die sicherlich immer selben Fragen Eurer Gäste, der Zeit die Ihr uns geschenkt habt, die vielen Herzensgespräche und Momente, die man leider „nicht“ in einem Erfahrungsbericht wiedergeben kann, weil es einfach im Moment so schön und perfekt war (auf allen Ebenen). Auch das Zusammensein mit Euren tollen Kindern Kira und David, das jedes für sich so viel Herz und Talente hat! Ein ganz besonderes Dankeschön Euch Beiden für diese schönen Tage mit Euch - wir freuen uns auf Paraguay und das Fortsetzen von dem, was wir im Urlaub bei Euch zusammen begonnen haben…

 

Wir sind auch dankbar, für alles was wir bei euch lernen durften, z.B. mit wie wenig man auskommen kann und wie glücklich man dabei sein kann.

 

Haben wir schon das schöne Gelände erwähnt, auf dem wir uns jederzeit frei bewegen durften? Oder die schönen Bachläufe, die Tiere und die Burgen? Die Fotos auf der Website können die Wirklichkeit nur ansatzweise widerspiegeln… Abends auf der Gästeburg oben auf dem Turm den Sonnenuntergang, und dann den Sternenhimmel zu sehen…traumhaft…

Wir staunen immer noch, obwohl wir nur Tage bei Euch waren, kam es uns vom Zeitgefühl wie Wochen oder Monate vor.

 

Was wir jetzt hier in Deutschland vermissen: Hilde, Deine gute Küche! Mit so viel Liebe gekocht...

und Dein tägliches Klavierspiel, was wir genießen durften…

das einfache Sein ohne Schein, die Ruhe und Zeitlosigkeit, die Schmetterlinge, die Menschen…

Wir fragen uns, seitdem wir wieder in Deutschland sind, haben wir das wirklich alles so schön erlebt oder war es ein Märchen? Nein, es war echt (so viele Fotos und Videos auf der Speicherkarte können kein Fake sein!)

 

Wir haben auch sehr viele wunderbare Eindrücke aus der Natur Paraguays mitnehmen dürfen, die wir auf der tollen 2-tägigen Tour mit Gabriel erleben durften. Da war z.B. der atemberaubende Kletterpark, wo man lernt, seine Ängste abzulegen, oder der einzigartige Wasserfall Salto Cristal.

 

Gabriel war es auch, der uns die wunderschönen Grundstücke, eins schöner als das andere, in der Nachbarschaft zeigte, natürlich unterstützt durch die sprachgewandte Kira als Übersetzerin. Wir hätten vorher nicht gedacht, dass uns Paraguay so gut gefallen würde.

 

Und was man „nicht“ mit Geld bezahlen kann:

-          das innere Weiterwachsen auf Eurem schönen Gelände durch die Kraftplätze der Burgen und der Natur und der Menschen und Deinen (Wil) wirklich sehr weisen Wegweisungen in den Gesprächen

-          die „Lektionen“ die Du, Wil, uns mitgabst... Wir merken es jetzt schon, dass ich so viele Ängste und Blockaden in Paraguay überwinden durfte/ablegen durfte

-          das sofortige Loslassen der erkannten Egostrukturen durch die wunderbaren Heilenergien

-           das Tranquillo, das wir mitgenommen haben. Wir sind definitiv als andere Menschen gegangen, als wir bei Euch angekommen sind, und vieles leben wir JETZT auch ganz direkt in der Umsetzung. Wir gehen noch achtsamer und bewusster durch dieses verrückte Leben wieder hier in Deutschland und sehnen uns innerlich wieder nach Paraguay...

 

DANKESCHÖN FÜR ALLES!

 

ANDREA UND OLAF


06.08.2017 von Helmut B. aus Deutschland:

 

Hallo Don Will,

ungeachtet dessen, daß der direkte Augenkontakt bislang noch ansteht, möchte ich gerne meine bisherigen Erfahrungen mit Dir und Deiner Homepage schildern, denn das sucht nach meinem Dafürhalten seinesgleichen, im positivsten Sinne! 

Dem geneigten Leser sei gesagt, das ist lediglich die Schilderung meiner ureigenen Erfahrung, die jedoch im Zweifelsfalle, wenn gewünscht, gerne zusätzlich beurkundet, gesiegelt und beglaubigt werden kann ;-))

Bevor ich hier auf das Zustandekommen des Kontakts zu Dir eingehe, hole ich zunächst mal etwas aus.

Als Kinder wuchsen wir mit unserer Familie inmitten einer Großstadt Baden–Württembergs auf. Damals war sogar das Spielen auf den Straßen noch möglich und kaum gefahrvoll. Gleichwohl es unseren Eltern ein großes Bedürfnis war, uns Kinder mit der Natur in Verbindung zu bringen. 

So verbrachten wir während der Schulzeit die Großen-Ferien oft auf der Schwäbischen Alb, bei einem Dorf im Lautertal. Während ausgiebiger Spaziergänge erklärte unsere Mutter die in freier Natur essbare Beeren, Kräuter, Pilze und nannte uns auch sämtliche Namen von Pflanzen, Sträuchern, Büschen, Bäumen; ja das hatte sie alles bestens drauf. Diese Anbindung an die Natur bewahre ich mir bis heute und halte mich daher täglich in selbiger auf.

Im Jahr 2012 ist der Gedanke – mir Refugien in der Natur des Auslands zu zulegen – soweit herangereift, daß ich beginne mich nun ausgiebig damit zu beschäftigen. Aufgrund meiner eigenen Auswahlkriterien, fällt die Wahl auf zwei Länder und das eine davon heißt Paraguay.

Durch zeitintensive Netzrecherchen über Land, Kultur und Leute, das Einreiseprozedere, Anlaufstellen mit möglicher Unterstützung Vorort, Reiseberichte, etc., kristallisierte sich schließlich heraus: 

Die Preise der Einwanderungshelfer haben mitunter solche Spannen, daß sich mir der Eindruck eines Geschäftsmodells aufdrängt. Die oft vollmundigen Leistungen, welche gerne hervorgehoben werden, bewegen mich dazu einige Anfragen zu stellen. Ernüchternd sind allerdings die Ergebnisse. Von zusätzlichen Kosten, welche erst auf beharrliches Nachfragen angegeben werden, bis auf überhaupt keine Reaktion zu meiner Anfrage, ist die Palette diesbezüglich wie ein Kessel buntes. Deshalb wird Paraguay für die nächsten Jahre erst einmal auf Eis gelegt und ich widme mich satt dessen dem anderen Land, der zwei von mir ausgewählten Länder für ein Refugium. 

Dann, im Herbst des Jahres 2016, richtet sich mein Fokus abermals auf Paraguay. Aufgrund der in 2012 bis 2013 ernüchternden Anfrageergebnisse jedoch vermehrt zunächst auf Erfahrungsberichte von jenen, die bereits seit einigen Jahren dort lebten und Fuß gefasst haben. Aus meiner Sicht sind da einige gute, brauchbare Seiten im w.w.w. erstellt.

Eine Seite im Netz fällt mir dabei jedoch alleine schon des Titels wegen besonders auf: www.bewusstsein-jetzt.org, ist zu lesen und diese beiden Worte sprechen mir direkt ins Herz. Wie ich damals auf jene Seite kam ist mir heute ein Rätsel. Schlussfolgerung: Diese Seite hat mich gefunden ;-))

Die Informationen dort kommen für mich authentisch und auf Augenhöhe rüber. Klar, ungeschönt, ehrlich – von Mensch zu Mensch. Sehr viele hilfreiche Tipps von Don Will, die einem dabei helfen bereits im Vorfeld unschöne Erfahrungen zu vermeiden. 

Und dann sind da noch diese für mich wunderschönen Liegenschaftsangebote zu absolut fairen Preisen, aus meiner Sicht.

Daraufhin schildere ich Don Wil per E-Mail am 20.06.2017 mein/unser Vorhaben. Und was dann folgt, ist für mich bezüglich früherer Anfragen in Paraguay mehr als erstaunlich. Bereits am Folgetag liegt eine Rückmeldung mit detailierten Informationen zu sämtlichen Fragen in meinem e-Postkasten! So schnell wurde, was Paraguay betrifft, noch nie geantwortet.

So stelle ich Don Will nun Fragen, Fragen, Fragen… und stets am folgenden Tag liegen mir seine Antworten vor. Innerhalb von acht Tagen (20.06.2017 bis 28.06.2017) liefert mir Don Will solch präzise Informationen mit Insidertipps – nochmals vielen lieben Dank dafür –, welche ich bis dato von keinem der sogenannten „Einwanderungshelfer“ erhalten hatte. 

Für mich und ich kann ja nun mal nur für mich sprechen, ist diese Netzseite, insbesondere jedoch Don Wil, eine ausgesprochene Empfehlung. 

Zudem ist mein innerstes Gefühl die absolute Überzeugung – mehr noch, das weiß ich bereits in diesem Moment –, daß die obendrein in diesem Jahr stattfindende Reise nach Paraguay meine Vorstellungen bestätigen bzw. weit übertreffen werden.

Obwohl noch vieles mehr zu sagen ist, soll das zunächst genügen.

 Herzensgrüße an Don Will und seine Familie 

Helmut


05.08.2017  von Oliver Hammerschmidt:

 

Hallo,
ich lese die Seite von Don Wil nun schon seit längerem und ich finde seine Ansichten hochinteressant! Auch finde ich es fantastisch, dass er sich in seinem "Neuen Land" so hervorragend einbringt und dies eins zu eins an Freunde, Bekannte und Kunden weitergibt! Hut ab! Wenn mehr Menschen so handeln würden, wäre das hier ganz schnell eine noch schönere Welt!
Lieben Gruß

Olli